Licht als elektromagnetische Welle

Mit dem Modell des Lichtstrahls lassen sich sehr gut Brechung, Beugung und Reflexion erklären. Doch spätestens bei der Erklärung der Entstehung von Dispersion ist dieses Modell an seine Grenzen gelangt. An dieser Stelle muss man beginnen dem Licht Welleneigenschaften zuzuschreiben.
Ein Beweis dafür sind Interferenzerscheinungen hinter einem Gitter oder Doppelspalt. Dies und die Tatsache, dass Licht polarisierbar ist, führten zu einer weiteren Definition für Licht:
Licht ist ein elektromagnetischer Sachverhalt mit Eigenschaften einer Transversalwelle, wie sie eigentlich nur in festen Körpern auftritt , wobei aber bei der Ausbreitung von Licht keine Teilchen schwingen, wie dies bei mechanischen Wellen der Fall ist.

Das für das menschliche Auge sichtbare weiße Licht setzt sich aus verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Wellenlängen und Frequenzen zusammen. Das Spektrum des Lichts reicht vom langwelligen roten Licht (ab 3.9*10^14Hz) bis zum kurzwelligen violetten Licht (bis 7.7*10^14Hz).