Die Dreifarbtheorie des Sehens

Die Dreifarbtheorie des Sehens
Das menschliche Auge besitzt nicht nur die Fähigkeit, hell und dunkel zu sehen, sondern kann auch Farben unterscheiden. Die Lichteindrücke werden von der Netzhaut von etwa 125 Millionen Stäbchen und etwa 7 Millionen Zapfen aufgenommen. Die Stäbchen sind für Hell und Dunkel zuständig, die Zapfen für die Farben. Es gibt drei verschiedene Arten von Zapfen: rotempfindliche, grünempfindliche und blauempfindliche. Jede Zapfenart ist auch für die Nachbarfarbe etwas empfindlich. Wenn farbiges Licht in unser Auge fällt, ermittelt das Gehirn die Farbe durch den prozentualen Anteil der roten, grünen und blauen Reize. Mit diesen drei Farben kann man alle für uns sichtbaren Farben mischen.