Beschleunigung

Formelzeichen: a
Einheit: m/s^2

Wenn ein Körper seine Geschwindigkeit ändert, liegt eine Beschleunigung vor. Es wird zwischen Momentanbeschleunigung, die in einem Zeitpunkt auf einen Körper wirkt, und durchschnittlicher Beschleunigung, die über einen Zeitraum wirkt unterschieden. Die Beschleunigung ist als Quotient der Geschwindigkeitsänderung Δv und der dafür benötigten Zeit Δt definiert:

a = Δv/Δt


Die Beschleunigung ist ein Vektor. Bestimmt wird eine Beschleunigung meist durch Messung der Anfangsgeschwindigkeit und Messung der Endgeschwindigkeit in einem bestimmten Zeitraum. Hierbei kann aber nur die durchschnittliche Beschleunigung während eines Zeitraums bestimmt werden. Wenn man diesen Zeitraum dann sehr kurz macht, misst man fast die Momentanbeschleunigung.

Die abgeleitete Einheit der Beschleunigung ist Meter pro Sekundenquadrat. Ein Meter pro Sekundenquadrat ist die Beschleunigung, die die Geschwindigkeit eines Körpers in 1s um 1m/s ändert.